0 Warenkorb
Dennis Schröder
Story

Dennis Schröder

auf Facebook teilen

Der NBA-Star steht an der Dreierlinie. Seine Augen sind auf den Korb gerichtet. Er konzentriert sich, gleich wird er die 3 Punkte werfen. Plötzlich kommt jemand von links. Dennis will reagieren, aber der Ball ist weg. Es wird laut gelacht.

Dennis Schröder 1

Der Spieler aus der besten Basketballliga der Welt ist zu Hause, zu Besuch in Braunschweig bei seinen Jungs. Bei allem Erfolg hat er nicht vergessen, wo er herkommt.

„Ich weiß immer, wo meine Wurzeln sind.“

Sehr sympathisch. Und eine gute Gelegenheit ihn hier abzufangen, denn so haben wir die Chance ein bißchen mit ihm zu sprechen.

Mit 11 hat er angefangen Basketball zu spielen. Mit 14 hat er die Sache richtig ernst genommen. Mit 19 ist er in der Basketball Bundesliga durchgestartet. Kurze Zeit später spielt er in der NBA. Innerhalb von acht Jahren hat er geschafft, wovon Millionen träumen. Aber Dennis sieht sich noch nicht am Ende seiner Laufbahn, sondern eigentlich gerade erst am Anfang. Er möchte sich stetig weiterentwickeln und dabei jeden Tag ein bißchen besser werden … genau wie wir.

Dennis Schröder Gallery 1
Dennis Schröder Gallery 2
Dennis Schröder Gallery 3
Dennis Schröder Gallery 4
Dennis Schröder Gallery 5
Dennis Schröder Gallery 6
Dennis Schröder Gallery 7

Dennis Schröder ist sympathisch, weiß was er will und hat in seinen jungen Jahren eine Menge erreicht.

Dennis, erzähl mal wie du zum Basketball gekommen bist:
„Ach, wie man so als Jungspund mit Sport anfängt (er lacht). Ich hab in der Schulpause, das war, glaube ich, so mit 11, immer mit meinen Freunden Basketball gespielt. Am Anfang war das wirklich nur ein Zeitvertreib mit meinen Jungs, aber mit 14 hat mich der Ehrgeiz gepackt und ich habe angefangen so richtig Basketball zu spielen. Ich bin damals einem Verein beigetreten und habe etwas herumprobiert. Dort habe ich ziemlich schnell Blut geleckt und ab dann immer in mehreren Mannschaften gleichzeitig gespielt. Das war eine wirklich tolle Zeit.“

Und wann wurdest du zum Profi?
„Das war so mit 19 Jahren. Da wurde ich Spieler in der Bundesliga und war in der U20-Nationalmannschaft und bei der Europameisterschafts-Endrunde in Slowenien dabei.“

Wie ging es ab dort für dich weiter?
„Hm, wie es weiter ging? Gute Frage. Nachdem ich 2014 hier in Deutschland bester deutscher Nachwuchsspieler wurde, bin ich in die Vereinigten Staaten zu den Atlanta Hawks gewechselt und war plötzlich in der NBA.“

Jetzt bist du zugegebenermaßen mit 1,88 Meter nicht der Größte im Basketball, oder?!
Wie schaffst du es, dass du dennoch mit all den internationalen NBA-Stars auf Augenhöhe spielst?

„Willst du mir etwa gerade sagen, dass ich zu klein bin? Nein, Spaß bei Seite. Wenn man diszipliniert ist und jeden Tag hart an sich arbeitet, wird man einfach immer besser. That’s it. Man muss seine Stärken und natürlich auch die Schwächen kennen und lernen damit zu arbeiten.“

Jetzt mal die wirklich wichtigen Fragen: Kaust du Kaugummi?
„Klar, ich kaue schon seit ich denken kann Kaugummi. Und auf jeden Fall vor einem Spiel. Das gibt mir irgendwie ein besseres Gefühl und hilft bei der Konzentration. Und euer Kaugummi kenne ich natürlich durch Andrej. Wir kennen uns, wie sollte es auch anders sein, vom Basketball. Er war auch hin und wieder mal mein Gegenspieler auf dem Feld, als ich noch für die Braunschweiger Phantoms auf dem Court stand.“

Und welche unserer Sorten ist dir die Liebste?
„Ganz klar, Holunderblüte-Minze!"

Dennis Schröder 2

Das scheint ja irgendwie so ein Sportler-Ding zu sein.
Andrejs favourite Flavour ist auch unser Holunderblüte-Minze. Verrückt.

Danke für deine Zeit Dennis und viel Erfolg auf deinem weiteren Weg.